Hörbehinderung: Hilfs­mittel

Inhalts­ver­zeichnis: Hörgeräte / Hilfs­mittel bei hochgra­diger Hörbe­hin­derung / Ergän­zende Hilfs­mittel / Gebär­den­sprach­dol­met­scher und Schrift­dol­met­scher / Kommentare

Die folgenden Inhalte spiegeln lediglich persön­liche Erfah­rungen und Meinungen wieder. Es handelt sich hierbei ausdrücklich um keine medizi­nische oder fachliche Beratung.

Unter anderem bietet der Deutsche Schwer­hö­ri­genbund (DSB) Landes­verband Baden-Württemberg e. V. im Rahmen der EUTB (früher HörBIZ) eine indivi­duelle fachliche Beratung zu Hilfs­mitteln (exL).

Hörgeräte

Gutes Hören ist wichtig um an der Gesell­schaft teilhaben zu können. Aller­dings schieben viele Menschen mit einer leichten bis mittleren Hörbe­ein­träch­tigung den Gang zum HNO-Arzt zu lange auf. Dabei ist eine frühzeitige Versorgung mit entspre­chenden Hilfs­mitteln entscheidend für eine optimale Einge­wöhnung. Der folgende Artikel beschreibt den Ablauf einer Hörge­rä­te­ver­sorgung und bietet ergän­zendes Hinter­grund­wissen und nützliche Tipps zum Thema Hörgeräte

Hilfs­mittel bei hochgra­diger Hörbe­hin­derung

Bei einer hochgra­digen Hörbe­hin­derung gibt es je nach Schwere oder Ursache der Beein­träch­tigung verschieden Möglich­keiten der Hilfs­mit­tel­ver­sorgung. Dazu gehören unter anderem: Power-Hörgeräte, CROS- oder BiCROS-Hörgeräte, knochen­ver­an­kerte Hörgeräte, aktive Mittel­ohr­im­plantate, Cochlea-Implantat sowie Hirnstamm­im­plantate. Mehr zum Thema Hilfs­mittel bei hochgra­diger Hörbe­hin­derung

Ergän­zende Hilfs­mittel

Unter ergän­zende Hilfs­mittel sind alle Hilfs­mittel gemeint, die die oben genannten Hörgerät- und Implantat-Lösungen ergänzen. Hierzu zählen neben FM- und Signal­an­lagen auch nützliche Apps. Mehr zum Thema ergän­zende Hilfs­mittel

Gebär­den­sprach­dol­met­scher und Schrift­dol­met­scher

Gehörlose und Frühertaubte kommu­ni­zieren unter­ein­ander meist in Gebär­den­sprache. Um eine Kommu­ni­kation mit Nicht-Gebär­den­spre­chenden zu ermög­lichen übersetzt der Gebär­den­sprach­dol­met­scher zwischen den beiden Gruppen. Mehr zum Thema Gebär­den­sprach­dol­met­scher

Später­taubte und (hochgradig) schwer­hörige Menschen sind eher lautsprachlich geprägt und orien­tieren sich stark an Geschrie­benen, wie z.B. Unter­titeln. Um z.B. bei Vorträgen dem Inhalt folgen zu können “übersetzen” Schrift­dol­met­scher das Gesagte simultan in Schrift. Mehr zum Thema Schrift­dol­met­scher

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Pflichtangabe. Der Name erscheint öffentlich. Du kannst ein Pseudonym angegeben.
Optional. Wenn du deine E-Mail-Adresse angibst, kannst du über Antworten auf dein Kommentar automatisch per Mail informiert werden (Anklicken des Glocken-Symbols links neben dem Sende-Button)
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare