Gehbehinderung: Nützliches

Inhalts­ver­zeichnis: Apps / Basis-Infos / Lokales / Magazine / Kommentare

Apps

fuelService

Mit der App kann man vorab prüfen welche Tankstelle in der Umgebung Unter­stützung beim Tanken für körper­be­hin­derte Menschen anbietet. Hat man sich eine Tankstelle per App ausge­sucht so wird die Tankstelle infor­miert, dass jemand Hilfe beim Tanken anfordert. Sobald die Tankstelle grünes Licht gibt, fährt man dann zur Tankstelle und bekommt dort ohne langes Warten Hilfe beim Tanken. Die App ist kostenlos und sowohl für Android als auch für iOS verfügbar. Zur Inter­net­seite der App fuelService (exL)

Basis-Infos

betanet

Das Infor­ma­ti­ons­portal betanet bietet Antworten auf Sozial­fragen im Gesund­heits­wesen wie z.B. Krankengeld, Unfall, Reha, Grad der Behin­derung, Pflegefall, Hilfs- und Heilmittel sowie Adressen zu Beratungs­stellen und Hilfs­an­ge­boten. Die Inhalte sind recht verständlich formu­liert, gehen dafür aber nicht allzu sehr in die Tiefe. Für einen grund­le­genden Überblick ist die Seite aber durchaus zu empfehlen. U.a. anderem findet man dort Infor­ma­tionen zur Patienten- und Betreu­ungs­ver­fügung sowie zur Vorsor­ge­voll­macht (inkl. Vordrucke) (exL) und verschiedene Ratgeber u.a. zum Thema Behin­derung (exL). Zur Inter­net­seite von betanet (exL)

bvkm – Ratgeber: Mein Kind ist behindert

Der “Bundes­verband für körper- und mehrfach­be­hin­derte Menschen e.V.” (bvkm) ist Heraus­geber des Ratgebers “Mein Kind ist behindert”. Im Ratgeber findet man einen Überblick über die Leistungen, die Menschen mit Behin­de­rungen über ihr Leben hinweg zustehen. Leistungen z.B. zur sozialen Teilhabe, zur Teilhabe an Bildung sowie zur Teilhabe am Arbeits­leben. Somit ist der Ratgeber durchaus auch für Betroffene im Erwach­se­nen­alter eine nützliche Infor­ma­ti­ons­quelle. Neben Deutsch gibt es den aktuellen Ratgeber (2020) als PDF auch in den Sprachen Türkisch-Deutsch, Arabisch-Deutsch und Englisch-Deutsch. In einer älteren Version gibt es den Ratgeber zudem in Russisch-Deutsch (2017) und in Vietna­me­sisch-Deutsch (2015). Zum Ratgeber “Mein Kind ist behindert” (exL)

Manfred-Sauer-Stiftung

Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht Menschen mit einer Querschnitts­lähmung in ihrer Selbst­stän­digkeit zu fördern. Dazu bietet sie in ihrem Gesund­heits­zentrum bzw. Seminar­hotel (Neurott 20, 74931 Lobbach, ca. 20km von Sinsheim) u.a. Kurse (exL) zum Thema Ernährung, Sport und Kreati­vität sowie ein Mobilitäts- und Rollstuhl­training an. Außerdem betreibt die Stiftung ein Beratungs­zentrum für Ernährung und Verdauung Querschnitt­ge­lähmter (exL) und ein eigenes Infor­ma­ti­ons­portal (www.der-querschnitt.de). Zur Inter­net­seite der Manfred-Sauer-Stiftung (exL)

Orphanet

Orphanet ist die Seite, wenn es um Infor­ma­tionen zu seltenen Erkran­kungen geht. Man findet dort neben allge­meinen Infor­ma­tionen zu den Krank­heiten auch Angaben zu möglichen Arznei­mitteln, ein Verzeichnis von Selbst­hil­fe­gruppen sowie ein Verzeichnis zu Fachleuten, Einrich­tungen und Exper­ten­zentren. Zur Inter­net­seite von Orphanet (exL)

Was hab’ ich?

Über die Inter­net­plattform “Was hab’ ich?” kann man sich seine medizi­ni­schen Befunde kostenlos und anonym in eine für Laien leicht verständ­liche Sprache übersetzen lassen. Die Überset­zungen werden von einem ehren­amt­lichen Team aus Medizin­stu­denten, die mindestens im 8. Fachse­mester sind, und Ärzten erstellt. Für die Nutzung des Services sollte man zunächst im Befund die persön­lichen Daten schwärzen. Anschließend kann man den so anony­mi­sierten Befund als PDF-, Word- oder JPG-Datei einreichen. Zur Inter­net­seite von Was hab’ ich? (exL)

Lokales

Du findest hier Tipps speziell zu den einzelnen Städten und Gemeinden des Kreises Esslingen.

Esslingen (Stadt)

Wegweiser für Senio­rinnen und Senioren

Der Wegweiser bietet einen umfang­reichen Überblick über die vielsei­tigen Angebote, die es in der Stadt Esslingen für Senio­rinnen und Senioren gibt. U.a. findet man dort Infor­ma­tionen zu verschie­denen Beratungs­an­ge­boten, Tipps für die Freizeit­ge­staltung sowie Infor­ma­tionen zum Thema Wohnen und Pflege im Alter. Zusätzlich finden auch Angehörige im Kapitel “Entlastung / Unter­stützung pflegender Angehö­riger” wertvolle Tipps. Den Wegweiser gibt es nicht nur in Deutsch, sondern auch (in einer nicht ganz aktuellen Version vom Herbst 2015) in folgenden Sprachen: Griechisch, Italie­nisch, Kroatisch, Russisch und Türkisch. Zur PDF-Version des Wegweisers für Senio­rinnen und Senioren (exL)

Magazine

Barrie­reFREI

Laut eigener Aussage ist Barrie­reFREI mit 35.000 Print-Exemplaren und über 550.000 Online-Lesern pro Ausgabe das erfolg­reichste Lifestyle-Magazin für Menschen mit Handicap in Deutschland (wobei der inhalt­liche Schwer­punkt auf dem Thema Gehbe­hin­derung liegt). Im Magazin geht es u.a. um Mobilität, Freizeit, Wohnen und Technik. Speziell auch Themen zu (Exo-)Prothesen sind umfang­reicher Bestandteil des Magazins. Barrie­reFREI erscheint viermal im Jahr. Neben einer kosten­pflich­tigen Print-Ausgabe (Barrie­reFREI als Abo (exL)) gibt es das Magazin auch kostenlos als digitale Ausgabe. Zur Inter­net­seite von Barrie­reFREI (exL)

beatmet leben

Das Magazin “beatmet leben” infor­miert über die Inten­siv­ver­sorgung außerhalb der klassi­schen Klinik, insbe­sondere über die maschi­nelle Beatmung. Das Magazin richtet sich nicht nur an Betroffene und deren Angehörige sondern auch an Pflege­kräfte der Inten­siv­pfle­ge­dienste und Pflege­fach­ein­rich­tungen. Inhaltlich bietet das Magazin Beiträge zu aktuellen Ereig­nissen, Veran­stal­tungen, Thera­pie­mög­lich­keiten und Pflege­kon­zepten sowie zu neuen und bewährten Produkten. “Beatmet leben” erscheint sechsmal im Jahr (kosten­loses Probeheft (exL)). Um auf dem Laufenden zu bleiben gibt es zudem einen eigenen Newsletter (exL). Auf der Inter­net­seite des Magazins findet man neben einer Auflistung von nützlichen Adressen und Litera­tur­tipps auch aktuelle Infor­ma­tionen und Veran­stal­tungs­hin­weise. Zur Inter­net­seite von beatmet leben (exL)

Momo – Mobilität & Motion

Das Magazin Momo richtet sich an Eltern von Kindern und Jugend­lichen mit einer Behin­derung. Im Magazin findet man neben Erfah­rungs­be­richten der Eltern auch Artikel zu Hilfs­mitteln, Rechts­themen und Aktuellem aus der Forschung. Aber auch allge­meine Themen wie Lese- & Hörtipps oder Rezepte haben einen festen Platz im Magazin. Mit der Artikel­reihe “Wissen für Kids” richtet sich das Magazin auch direkt an Kinder. Momo erscheint viermal im Jahr. Neben einer kosten­pflich­tigen Print-Ausgabe (Momo als Abo (exL)) gibt es alle bishe­rigen Ausgaben auch kostenlos als PDF. Zur Inter­net­seite von Momo (exL)

PARAple­giker

Der PARAple­giker richtet sich an Menschen mit einer Querschnitt­lähmung (Para-, Tetra­ple­giker und Spina Bifida). Und auch wenn es sich hierbei um ein Mitglie­der­ma­gazin handelt, machen Fachar­tikel den Großteil des Magazins aus. Das Magazin erscheint 4-mal jährlich und steht kostenlos auf der Inter­net­seite des Vereins als PDF-Download zur Verfügung. Die Print­version erhalten Mitglieder kostenlos im Rahmen ihrer Mitglied­schaft bei der Förder­ge­mein­schaft der Querschnitt­ge­lähmten in Deutschland e.V. (FGQ, (exL)). Zur Inter­net­seite der FGQ-PARAple­giker (exL)

RehaTreff

RehaTreff richtet sich speziell an Menschen mit einer Mobili­täts­ein­schränkung. Das Magazin umfasst neben Erfah­rungs­be­richten von Betrof­fenen u.a. auch Artikel zu den Themen Mobilität, Sport, Reisen und Prothetik (eigene Rubrik). RehaTreff erscheint viermal im Jahr (kosten­loses Probeheft (exL)). Um auf dem Laufenden zu bleiben bietet RehaTreff zudem einen eigenen Newsletter (exL) an. Auch auf der Inter­net­seite des Magazins findet man eine Vielzahl an weiteren Infor­ma­tionen sowie aktuelle Nachrichten und Veran­stal­tungs­hin­weise. Zur Inter­net­seite von RehaTreff (exL)

Rollstuhl Kurier

Im Rollstuhl Kurier finden Menschen mit einer Gehbe­hin­derung und speziell Rollstuhl­fahrer seit über 35 Jahren umfang­reiche Tipps zum Thema Reisen mit Handicap. Zusätzlich berichtet das Magazin auch über Aktuelles aus den Bereichen (Sozial-)Politik, Gesundheit, Neues vom Rehamarkt, (Behinderten-)Sport, Forschung und Mobilität. Der Rollstuhl Kurier erscheint viermal im Jahr (Probeheft (exL)). Es gibt ein Basis-Abonnement (nur das Magazin) und ein Premium-Abonnement mit zusätz­lichen Vorteilen wie z.B. jedes Jahr eine Ausgabe des Hotel- und Unter­künf­te­rat­geber Handi­capped-Reisen (exL) sowie mit Preis­vor­teilen bei ausge­wählten Unter­künften (Details zu den Abo-Varianten (exL)). Zur Inter­net­seite vom Rollstuhl Kurier (exL)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Pflichtangabe. Der Name erscheint öffentlich. Du kannst ein Pseudonym angegeben.
Optional. Wenn du deine E-Mail-Adresse angibst, kannst du über Antworten auf dein Kommentar automatisch per Mail informiert werden (Anklicken des Glocken-Symbols links neben dem Sende-Button)
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare