Sehbehinderung: Bildung und Erziehung: Anlauf- und Infor­ma­ti­ons­stellen

Inhalts­ver­zeichnis: Frühför­derung / Kinder­garten / Schule / Berufs­aus­bildungBerufs­bil­dungswerk und Berufs­för­de­rungswerk / Studium / Inklu­sives Auslands­en­ga­gement / Stipendium / Kommentare

Frühför­derung

Im Rahmen der Frühför­derung werden Kinder mit einer Behin­derung oder einer Entwick­lungs­ver­zö­gerung optimal und indivi­duell in ihrer persön­lichen Entwicklung unter­stützt. Die Frühför­derung kann von Geburt an bis zum Eintritt in die Schule in Anspruch genommen werden und ist kostenfrei. Folgende Beratungs­stellen gibt es im Landkreis Esslingen:

Kinder­garten

In Baden-Württemberg stehen Kindern mit Behin­derung im Bereich der frühkind­lichen Betreuung zwei Wege offen. Sie können entweder einen Regel­kin­der­garten oder einen Schul­kin­der­garten besuchen.

Regel­kin­der­garten

Gemäß der UN-Behin­der­ten­rechts­kon­vention, die in Deutschland seit dem 26. März 2009 verbindlich ist, hat jedes Kind grund­sätzlich Anspruch auf Inklusion in einem Regel­kin­der­garten. Aller­dings sollte man hierbei auch immer das Kindeswohl im Auge behalten und genau prüfen in wie weit der Wunsch­kin­der­garten eine adäquate Betreuung sicher­stellen kann.

Für eine angepasste Betreuung in einem Regel­kin­der­garten können zusätz­liche finan­zielle Mittel, die sog. Einglie­de­rungs­hilfe, beim Landratsamt Esslingen beantragt werden:

Schul­kin­der­garten

Falls für ein Kind ein sonder­päd­ago­gi­scher Förder­bedarf festge­stellt wurde, kann es bereits ab dem Alter von 2 Jahren statt eines Regel­kin­der­gartens einen sog. Schul­kin­der­garten besuchen. Die Kinder erhalten hier eine intensive und ihren Fähig­keiten angepasste Betreuung und Förderung. Da es im Kreis Esslingen keinen Schul­kin­der­garten für sehbe­hin­derte Kinder gibt, wird auf den Stadt­kreis Stuttgart verwiesen:

Quelle: Institut für Bildungs­ana­lysen Baden-Württemberg (IBBW) – www.schule-bw.de/… (exL)

Schule

Berufs­aus­bildung

Die Wahl einer passenden Berufs­aus­bildung ist mit Sicherheit einer der wichtigsten Entschei­dungen im Leben. Neben einer Berufs­aus­bildung direkt im ersten Arbeits­markt gibt es für Menschen, die bei ihrer Erstaus­bildung spezielle Unter­stützung benötigen, auch die sog. Berufs­bil­dungs­werke. Für berufs­tätige Menschen, die aus gesund­heit­lichen Gründen eine beruf­liche Neuori­en­tierung benötigen, bieten hingegen sog. Berufs­för­de­rungs­werke passende Angebote.

Im Folgenden haben wir einige Link-Tipps zur passenden Berufswahl aufge­listet:

  • www.planet-beruf.de
    Die Webseite der Bundes­agentur für Arbeit bietet neben einer Übersicht über mögliche Ausbil­dungs­berufe eine Vielzahl an Tipps und Entschei­dungs­hilfen auf dem Weg zu passenden Berufswahl. Zur Inter­net­seite von www.planet-beruf.de (exL)
  • www.myhandicap.de
    Die Stiftung MyHan­dicap infor­miert auf ihrer Webseite allgemein zu allen Themen des Alltags von Menschen mit einer Behin­derung – darunter auch zum Thema Ausbildung. Zur Inter­net­seite von www.myhandicap.de (exL)

Berufs­bil­dungswerk

Berufs­bil­dungs­werke richten sich an junge Menschen, die aufgrund ihrer Beein­träch­tigung bei ihrer beruf­lichen Erstaus­bildung besondere ausbil­dungs­be­glei­tende Unter­stützung benötigen. Neben Berufen, die für Jugend­liche mit und ohne Behin­derung gleicher­maßen geeignet sind, bieten Berufs­bil­dungs­werke auch Ausbil­dungen in spezi­ellen Berufen für Menschen mit Behin­derung an. Die Ausbildung im Berufs­bil­dungs­werke ist gleich­wertig zu einer Ausbildung in einem Betrieb. Meist gehören zu einem Berufs­bil­dungswerk neben der Ausbil­dungs­werk­stätte und der Berufs­schule auch eigene Wohnmög­lich­keiten und verschiedene Freizeit­ein­rich­tungen.

Berufs­för­de­rungswerk

Berufs­för­de­rungs­werke richten sich an Menschen, die bereits eine Ausbildung absol­viert haben und sich aufgrund einer Beein­träch­tigung nach Krankheit, Unfall oder aus anderen gesund­heit­lichen Gründen beruflich neu orien­tieren müssen. Berufs­för­de­rungs­werke bieten sowohl Fortbil­dungen als auch Umschu­lungen an.

Studium

Das Deutsche Studen­tenwerk (exL) infor­miert auf seiner Inter­net­seite über so gut wie alles, was Du für ein Studium mit Behin­derung wissen musst. Eine Zusam­men­fassung dieser Infor­ma­tionen findest Du im kosten­losen Handbuch “Studium und Behin­derung” (exL) (pdf- oder Print-Version). Zudem hast Du dort auch die Möglichkeit nach dem lokalen Ansprech­partner Deiner Wunsch­hoch­schule (exL) zu suchen.

Das Studie­ren­denwerk Stuttgart (exL) berät Dich zu den Hochschulen in und um Stuttgart – u.a. zur FH Esslingen (exL). So findest Du hier auch Infor­ma­tionen zur Finan­zierung, zu barrie­re­armen Wohnmög­lich­keiten und die Kontakt­daten der lokalen Behin­der­ten­be­auf­tragten.

Inklu­sives Auslands­en­ga­gement

Die Organi­sation “Behin­derung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.” (bzev)  bietet Menschen mit Behin­derung eine kostenlose und unabhängige Beratung zu möglichen Wegen ins Ausland (exL) an. So vermittelt sie u.a. auch Freiwil­li­gen­dienste im Ausland. Inter­es­sierte müssen zwischen 18 und 35 Jahren alt sein (Menschen ohne Beein­träch­tigung zwischen 18 und 28 Jahren), einen Schul- oder Berufs­ab­schluss haben und natürlich an anderen Kulturen inter­es­siert sein.

Stipendium

Mit dem Stipen­dien­lotsen bietet das Bundes­mi­nis­terium für Bildung und Forschung (BMBF) eine inter­aktive Plattform, auf der man u.a. Stipendien speziell für Menschen mit einer Behin­derung suchen kann. Die Stipendien gelten teilweise nur für bestimmte Bildungs­phasen (schulische Ausbildung, Berufs­aus­bildung / Weiter­bildung, Studium, Promotion).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Pflichtangabe. Der Name erscheint öffentlich. Du kannst ein Pseudonym angegeben.
Optional. Wenn du deine E-Mail-Adresse angibst, kannst du über Antworten auf dein Kommentar automatisch per Mail informiert werden (Anklicken des Glocken-Symbols links neben dem Sende-Button)
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare