Hörfreund­liche Orte finden

Inhalts­ver­zeichnis: Karte mit induk­tiven Höran­lagen / App Sound­Print / Kommentare

Störge­räusche sind nervig. Besonders für Schwer­hörige. Und ganz besonders im öffent­lichen Raum. Zu Hause hat man es sich ja meist gemütlich einge­richtet. Beim Fernseher ist der Unter­titel aktiviert und der Ton geht direkt aufs Hörgerät oder CI, die Türklingel und der Rauch­melder machen visuell auf sich aufmerksam, morgens vibriert die Matratze oder der Wecker blinkt fröhlich vor sich hin und natürlich ist auch das Smart­phone direkt mit dem CI oder dem Hörgerät gekoppelt. Alles in allem kommt man zurecht. Aber draußen, im öffent­lichen Raum, sieht das schon ganz anders aus. Überall nervige Störge­räusche. Natürlich könnte man jetzt seine eigen FM-Anlage mit sich herum­tragen, wenn man denn eines dieser teuren Geräte besitzt. Aber selbst, wenn man zu den Glück­lichen zählt, ist damit ein Verstehen nicht garan­tiert. Von daher haben wir uns die Frage gestellt:

Wie findet man eigentlich hörfreund­liche Ort?

Die Antwort ist nicht ganz einfach. Zum einen haben wir eine Karte mit induk­tiven Höran­lagen gefunden und als zusätz­liche Möglichkeit mal den App-Markt durch­forstet. Um es gleich vorweg zu nehmen: beide Lösungen sind nicht perfekt, aber man nimmt was man kriegt. Solltest du eine bessere Alter­native kennen, würden wir uns über einen entspre­chenden Tipp unten im Kommen­tar­be­reich freuen.

Karte mit induk­tiven Höran­lagen des DSBs

Auf seiner Website sammelt der Deutsche Schwer­hö­ri­genbund e.V. (DSB) Einrich­tungen mit induk­tiven Höran­lagen:

Über den Button “Suche” kannst du eine Postleitzahl vorgeben und die Karte so auf eine bestimmte Gegend fokus­sieren. Zusätzlich findest du hier auch weitere Filter­mög­lich­keiten. Durch Anklicken der Pins auf der Karte wird dir die Adresse und die Art der Höranlage angezeigt (IH: Induktive Höranlage / Ringschlei­fen­anlage, IR: Infrarot-Empfänger, FM: FM-Anlage / Funk-Empfänger).

Unter der Karte findest du ein PDF-Link zu einem Frage­bogen, über den du weitere Einrich­tungen mit einer induk­tiven Höranlage melden kannst.

App Sound­Print

Mit der App Sound­Print lassen sich öffent­liche Orte wie Cafés, Restau­rants und Museen mit geringem Lärmpegel finden. Hierfür bietet die App eine eigene Karte, in der für die jewei­ligen Orte ein durch­schnitt­licher Lärmpegel (in Dezibel) angegeben ist. Der Durch­schnitt berechnet sich dabei uns den Messungen anderer App-Nutzer. Die Messung können iPhone-Besitzer direkt mit Sound­Print durch­führen. Mit der Android-Version der App ist die Messung des Lärmpegels nicht möglich, da bei diesen Smart­phones, im Gegensatz zu iPhones, die Lautstärke der verbauten Mikrofone nicht normiert ist. Android-Nutzer können über die App lediglich eine subjektive Einschätzung der Lautstärke (leise, moderat, laut, sehr laut) abgeben. Eine weitere Einschränkung ist, dass es die App bislang nur in Englisch gibt. Zur…

Eine ausführ­liche Beschreibung der App findest du auf der englisch­spra­chigen Website von Sound­Print (exL).

In den USA und ganz besonders im Geburtsort der App, New York, sind bereits einige Karten­ein­träge zu finden. In Deutschland ist die App noch kaum verbreitet. Von daher wäre es hier entscheidend, dass genug Leute den ersten Schritt wagen und anfangen öffent­liche Orte in ihrer Umgebung zu vermessen. Also liebe Pfadfinder mit iPhone, heute schon eine gute Tat vollbracht?

(Anmerkung: Die ähnliche App iHEARu wurde einge­stellt.)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Pflichtangabe. Der Name erscheint öffentlich. Du kannst ein Pseudonym angegeben.
Optional. Wenn du deine E-Mail-Adresse angibst, kannst du über Antworten auf dein Kommentar automatisch per Mail informiert werden (Anklicken des Glocken-Symbols links neben dem Sende-Button)
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare